Das innere Geheimnis des Reichtums

Mark Fisher

ISBN 3-7626-0564-5, 2. Auflage 1998

Hinweis: Die folgenden Zitate aus dem Buch dienen mir zur bewussteren Erfassung und zur Erinnerung des Textes. Sie können Dir als Anregung zum Lesen des Buches dienen, ersetzen können sie das eigene Lesen keinesfalls. Ich leihe es Dir gerne aus, oder nutze ebay und amazon.
Kapitel Seite
1 man wird nicht dadurch reich, dass man (zeitlich) mehr arbeitet
9
1 Instant-Millionär 10
1 Erste und wichtigste Voraussetzung: Willst Du wirklich reich werden? (Dann fehlt nur noch das Wie?)
11
2 ein leerer Brief ist das Empfehlungsschreiben13
2Aber sag mir, wie kommt es denn, daß du selbst noch nicht reich bist? Hast du dir schon jemals ernsthaft diese Frage gestellt?
17
2 eine Arbeit tun, die man liebt, die ein Hobby ist 18
2 Erster Schritt: Du mußt zuerst daran glauben, daß du es kannst und es dir dann intensiv wünschen. es sich vorstellen
18
3 Seit ewigen Zeiten haben die Reichen immer das Geld von anderen verwendet, um ein Vermögen anzusammeln.
21
3 erste Hauptlektion im Geschäftsleben: Leute, die ihre Zeit mit Warten darauf vergeuden, daß alle Idealbedingungen zusammentreffen, werden es nie zu etwas bringen. Die beste Zeit zum Handeln ist jetzt!
22
3 weitere Lektion: Wenn du im Leben Erfolg haben willst, dann mußt du sicherstellen, daß du keine andere Wahl hast. mit dem Rücken zur Wand stehen um alle inneren Kräfte zu mobilisieren
22/23
? Geschäftssinn
6 das Geheimnis besteht darin, sich den Geldbetrag und den Zeitpunkt als schriftliches Ziel zu notieren ...
... und dann in die Praxis umzusetzen
36
50
6
7
genau (präzis) wissen, was will ich im nächsten Jahr verdienen ...
... und das entspricht dem eigenen Selbstwert
39
42
6 die wichtigste Arbeit im Leben: die Arbeit an sich selbst
41
7 Äußere Umstände sind in Wirklichkeit nicht von sehr großer Bedeutung.
43
7 sich selbst ein Ziel setzen, dass gewagt und gleichzeitig vernünftig ist (ehrgeizig und erreichbar)
47
8 Ein starker Wunsch ist notwendig, genügt aber nicht; es bedarf auch des Glaubens 50
8 Glauben ist durch die Wiederholung von Worten zu erlangen; Mantren
51
8 Wenn Einbildungskraft und logisches Denken sich in Konflikt miteinander befinden, behält die Einbildungskraft fast immer die Oberhand. Lektion: Du wirst nur noch eine Stunde leben.
55
9 ein Problem, mit dem man konfrontiert ist, so ansehen als ob es mit einem nichts zu tun hat
57
9 Für den, der Böses nicht sehen kann, existiert Böses nicht.
58
10 große Macht des Unbewußten; für Worte empfänglich durch Wiederholung; Autosuggestion
ungeheuer mächtig, jedoch blind und kann überlistet werden; es ist nicht nötig daran zu glauben, einfach in die Praxis umsetzen
63
11 Geld-Formel wie ein Mantra aufsagen; 50mal, wenn zwischendurch andere Gedanken kommen, wieder von vorne anfangen
71
12 Geld ist ein ausgezeichneter Diener, aber ein tyrannischer Herr. 74
12 Glücksformel: Mit jedem Tag geht es mir in jeder Hinsicht immer besser und besser. 75
12 Schlüssel zum Glück: Wenn ich heute abend sterben würde, könnte ich mir dann selbst im Augenblick meines Todes sagen, daß ich alles ausgeführt hätte, was ich an diesem Tag erreichen wollte? 76
12 Wenn du wüßtest, daß du morgen sterben müßtest, würdest du dann deine Pläne für den heutigen Tag verändern? 77
12 Findest du es sehr vermessen zu glauben, daß du morgen nicht sterben wirst? 79
12 Formel: Sei ruhig, mein Herz, und wisse, du bist eins mit Gott. 83
13 Liste der materiellen und immateriellen Ziele 84
? Die Dinge haben nur die Wichtigkeit, die du ihnen gibst. Ein Problem ist nur dann ein Problem, wenn du es dafür hälst. ?
14 Denke immer daran, daß es in einer bestimmten Höhe keine Wolken mehr gibt. Wenn die Wolken in deinem Leben das Licht verdecken, dann ist deine Seele noch nicht hoch genug aufgestiegen. Die meisten Menschen machen den Fehler, Probleme zu bekämpfen: Das ist so, als würden sie ständig versuchen, die Wolken zu vertreiben und auf irgendeine magische Weise aufzulösen. Natürlich könnte ihnen dies vorübergehend gelingen, doch die Wolken werden immer wieder zurückkehren, um sich zwischen sie und die Sonne zu stellen und dadurch das Licht verdecken, wie strahlend dieses auch sein mag. Daher mußt du dich ein für allemal über die Wolken erheben. 92/93
14 aufzugeben, bevor es überhaupt versucht wurde ist der sicherste Weg nie etwas zu tun und nie mit etwas Erfolg zu haben94/95
14 die äußeren Umstände spiegeln letzlich immer deinen Geisteszustand und deine inneren Überzeugungen wieder ?
14 eines der wichtigsten Gesetze des Lebens: das Gesetz des Überflusses, Geld muss frei fliessen, damit es sich vervielfachen kann 98
14 viel Geld anzusammeln ist nur ein Weg, um Menschen, die nicht daran glauben wollen, die Kraft des Geistes zu zeigen 99
14 Der größte Besitz des Menschen ist Freiheit. Reichtum schenkt Freiheit. 100
14 Der Lehrer erscheint, wenn der Schüler einmal bereit dazu ist. 100
Es gibt viele Formen von Reichtum ... 107

Weiter mit Tom DeMarco's "Der Termin"